Bewerbungsnews - Archiv 2014


Bewerbung und Lebenslauf Sprache Deutsch   Language English
| Archiv 2016 | Archiv 2015 | Archiv 2014 |

Home
Bewerbungsmanager
Bewerbungen
Lebenslauf
Bewerbungsgespräch
Weiterempfehlen
News
Archiv 2016
Archiv 2015
o Archiv 2014
Links


   



















   



















   

Neues aus der Welt der Bewerbung - Archiv 2014

Nachstehende Artikel wurden im Jahr 2014 veröffentlich


29.10.2014     LTUR schickt Sie in die Wüste

Tippfehler und Schreibfehler können passieren. So schreibt LTUR in der Hotelbeschreibung, dass die Skipisten in Marrakesch leicht erreichbar sind. Auf ein Nachfragen kommt die Antwort, dass es 90 km entfernt Skipisten hat und dass man zum Skifahren vielleicht in einen Skiort gehen soll. Nun gut, doch LTUR möchte einem zum Skifahren in die Wüste schicken. Nach nochmaligen Nachfragen, wieso man denn in der Hotelbeschreibung auf leicht erreichbaren Skipisten hinweist kommt die Antwort: Man übernehme die Texte und hat keinen Einfluss.
Machen Sie nicht den selben Fehler und zeigen Sie ein professionelles Verhalten. Wenn Sie fremde Texte als Ihr Eigentum ausgeben und Sie dabei erwischt werden, korrigieren Sie den Fehler und stehen dazu.

Hinweis:
Dass bei LTUR keine Kompetenz vorhanden ist merkt man auch wenn man eine Reise buchen will. LTUR weist einem beim Buchungsvorgang mehrmals darauf hin, dass die Buchung verbindlich ist und eine Änderung kostenpflichtig ist. Was verschwiegen wird, LTUR denkt nicht daran eine Buchung als verbindlich anzusehen und möchte eine teurere Reise verkaufen, nachdem man aufgefordert wird, auf eigene Kosten anzurufen. Schlussfolgerung: Meiden Sie unseriöse Anbieter wie LTUR und schicken Sie diese in die Wüste. Eine gute Alternative ist zum Beispiel ebookers.ch um Ihren nächsten Urlaub zu planen.


25.06.2014     Bewerbungshomepage und Bewerbungsportal - Nein Danke!

Einige Stellenbörsen biete die Möglichkeit an, die Bewerbungsunterlagen zu hinterlegen, damit als Bewerbung nur noch ein Link versendet wird. Alternativ gibt es Anbieter die einem ermöglichen die Bewerbung als Homepage zu gestalten, damit ein Arbeitgeber die Informationen online einsehen und anschliessend ausdrucken kann.
Diese Art von Bewerbung ist in den meisten Fällen eine schlechte Variante und wird von den meisten Personalern nicht geschätzt. Grund: Die Anmeldung und zusammensuchen aller Informationen ist Zeitaufwendig. Wenn ein Personaler bei 60 Bewerbungen lediglich eine Minute benötigt um auf die Seite zu gehen, ein Passwort einzugeben um anschliessend die Unterlagen herunterladen, benötigt er dafür bereits 1 Stunde. Die Unterlagen hat er in dieser Zeit noch nicht gesichtet.
Zusätzlich können Sie bei einer Bewerbungshomepage nicht sicher sein, dass ein Personalverantwortlicher alle Dokumente findet wenn, diese auf unterschiedlichen Unterseiten platziert sind. Somit wissen Sie nicht, ob der Personalverantwortliche alle Bewerbungsunterlagen zur Verfügung hat, die über Ihre Qualifikationen Auskunft geben.

Eine Bewerbungshomepage macht nur Sinn, wenn Sie Ihr Können als Programmierer oder Fotograf unter Beweis stellen möchten und zusätzliche Informationen gewünscht werden. In diesem Fall entscheiden Sie sich eine Webseite selber zu gestalten und greifen nicht auf ein Standardangebot eines Anbieters zurück.

Wenn in der Stellenausschreibung nichts anderes erwähnt ist, verzichten Sie deshalb auf Bewerbungsportale von Stellenbörsen oder Bewerbungshomepages und gehen Sie den sicheren Weg, indem Sie Ihre sauber gestalteten Unterlagen versenden.


12.05.2014     Mit Stuzubi auf Erfolgskurs

Auf der Karriere-Messe "Stuzubi – bald Student oder Azubi" finden Abiturienten, Schüler mit Fachhochschulreife und Mittlerer Reife (Realschule) ihren Traumjob! Zahlreiche Universitäten, Fachhochschulen, regionale sowie bundesweite Unternehmen sind auf der Stuzubi vertreten und informieren rund um Studium, Ausbildung, Duales Studium und Ausland. Parallel läuft ein interessantes ganztägiges Vortragsprogramm. Die Stuzubi findet immer samstags statt, der Eintritt ist kostenfrei. Alle Infos gibt’s unter www.stuzubimesse.de ➚


25.04.2014     Die erfolgreiche Bewerbung beginnt im Kopf

Wer von der Universität kommt und sein Abschlusszeugnis in den Händen hält, hat seinen Traumjob schon so gut wie in der Tasche – dies ist ein Irrglaube, dem viele Absolventen anhängen. Das Nachweisen von Qualifikationen ist nur einer von vielen Bausteinen einer erfolgreichen Bewerbung. Mindestens ebenso wichtig wie die Abschlussnote ist die Einstellung, mit der man an die Jobsuche herangeht. Im Folgenden finden Sie einige Tipps und Tricks, mit denen Sie die Suche nach einer passenden Stelle beschleunigen können.

An den Erfolg glauben
Sobald der Termin für ein Vorstellungsgespräch feststeht, beginnt bei vielen Bewerbern das Kopfkino. Was könnte alles passieren, welche Fehler könnte ich machen? Mit solchen Fragen quälen sich ganze Heerscharen von Jobsuchenden herum. Gedanklich spielen sie die Gesprächssituation immer wieder durch und versuchen, auf alle Fragen vorbereitet zu sein. Realistisch betrachtet ist es schlechterdings unmöglich, auf jede Frage eine passende Antwort zu haben. Personalverantwortliche merken ausserdem schnell, wenn die Antworten des Bewerbers klingen, als ob sie einstudiert wurden.
Die Aussicht auf Erfolg ist wesentlich grösser, wenn man gelassen in ein solches Gespräch hineingeht und an ein positives Resultat glaubt. Dies bedeutet natürlich nicht, dass keine Vorbereitung erforderlich ist – die wichtigsten Fakten und Hintergründe zu der betreffenden Firma sollten in jedem Fall präsent sein. Dennoch sollten Sie es mit der Recherche nicht übertreiben, sondern versuchen, ein souveränes Bild abzugeben. Wer Zuversicht und Selbstbewusstsein ausstrahlt, hat bei Personalern in der Regel gute Karten. Sobald man den Gesprächspartner von seinen Qualitäten überzeugt hat, spielen Dinge wie die Länge der Studienzeit und die Zahl der Auslandssemester keine Rolle mehr.

Ziele definieren
Einer der Schlüssel zu einer erfolgreichen Bewerbung ist das Definieren eines Ziels, das man innerhalb einer bestimmten Zeit erreichen will. Wo will man in drei Jahren stehen, wo in fünf Jahren? Will man sich beruflich verändern oder dieselben Aufgaben übernehmen wie bisher? Diese Fragen müssen eindeutig beantwortet werden, bevor an das Erstellen von Bewerbungen geht.

Ist man sich über seine Pläne im Unklaren, kann ein Karriereberater von Nutzen sein. Ein Karrierecoach berät Jobsuchende bei der persönlichen Positionierung auf dem Arbeitsmarkt. Im Rahmen einer gründlichen Analyse arbeitet er Schwächen heraus und hilft den Kunden dabei, ein Profil zu entwickeln. Viele erfolgreiche Manager haben sich im Laufe ihrer Karriere von einem Coach beraten lassen, der ihnen den Weg an die Spitze geebnet hat.

Keine Versagensängste aufbauen
In der heutigen Zeit definieren sich viele Menschen über ihren beruflichen Erfolg. Ein erfolgloses Bewerbungsgespräch stürzt manche Jobsuchenden in ein tiefes Loch, aus dem sie nur schwer wieder herauskommen. Wer im Beruf nicht weiterkommt, ist selbst daran schuld – so oder so ähnlich denken viele, die in einer solchen Situation sind. Von solchen Gedanken sollte man sich tunlichst befreien, wenn man langfristig Erfolg haben möchte. Versagensängste sind für die Karriere pures Gift. Wenn Sie sich dabei ertappen, dass Sie im Begriff sind, derartige Ängste aufzubauen, sollten Sie rechtzeitig Gegenmaßnahmen einleiten und professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.
Auf dem Internetportal Jobtonic finden Sie weitere Karrieretipps sowie einen detaillierten Überblick über Jobs in Zürich ➚

nach obennach oben

31.03.2014     Vorsicht bei Vorlagen aus dem Internet

Seien Sie vorsichtig bei Vorlagen aus dem Internet und vertrauen Sie nicht jeder Seite.
Hier ein paar abschreckende Beispiele die alle von einer Seite stammen, welche angeblich professionelle Vorlagen anbietet:

"Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung bin ich im Internet auf Ihre Homepage gestossen. Sie hat mich sehr angesprochen und aus diesem Grund erhalten Sie meine Bewerbung als Facility Manager."
Kommentar: So so, die Internetseite hat Sie angesprochen und daher bewerben Sie sich? Bewerben Sie sich auch bei einem Museum, wenn Sie ein schönes Bild anspricht?

"Erfolgreich habe ich meine Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau in einem Reisebüro abgeschlossen. Eine Übernahme war leider aus Kostengründen nicht möglich, so dass ich auf der Suche nach einer neuen Anstellung bin."
Kommentar: Aus Kostengründen, Sie meinen also, dass Ihre Gehaltsvorstellungen überrissen waren?

"Ich bin gelernter Schreiner und bewerbe mich als dieser bei Ihnen."
Kommentar: Schön dass Sie sich nicht als Bäcker sondern als sich selbst bewerben.

"...in den letzten zwei Jahren als Co-Pilot (First Officer) gearbeitet. Nun möchte ich mein Traum als Pilot verwirklichen und bewerbe mich bei Ihnen. Die benötigten Lizenzen wie PPl, CPL und ATPL-A kann ich selbstverständlich vorweisen."
Kommentar: Wenn Sie als Co-Pilot gearbeitet haben, waren Sie da nicht Pilot, dass Sie Ihren Traum noch verwirklichen möchten? Hoffentlich besitzen Sie die erforderlichen Lizenzen wenn Sie zwei Jahre als Co-Pilot gearbeitet haben.

"Sehr geehrter Herr Dr. Müller, heute schreibe ich Ihnen, weil ich Ihnen meine Mitarbeit als Zahnmedizinische Fachangestellte in Ihrer Praxis anbieten möchte."
Kommentar: Hilfe, handelt es sich dabei um eine Stalkerin?
Aus welchem Grund wird die Dame wohl morgen und übermorgen schreiben?

"Sehr geehrter Herr Mustermann,
Sehen und gesehen werden - für viele Menschen mit Sehproblemen ein weiser Spruch. Als gelernter Augenoptiker sind mir die Schwierigkeiten von Menschen mit Brillen oder Kontaktlinsen ein Begriff."

Kommentar: Toll, haben Sie noch weitere Weisheiten und Sprüche auf Lager, dann bewerben Sie sich sicherlich für unser Betriebsfest. Dass Ihnen als gelernter Augenoptiker Schwierigkeiten mit Brillen und Kontaktlinsen ein Begriff sind ist schön, interessanter wäre es wenn Sie es verstehen würden und es für Sie nicht nur ein Begriff ist.

Wenn Sie eine Vorlage aus dem Internet verwenden, achten Sie auf folgende Punkte:

1.) Betrachten Sie die Vorlage auch wirklich nur als Vorlage und passen Sie diese auf Ihre Person an.

2.) Überprüfen Sie jeden Satz, ob der Inhalt auch die Aussage beschreibt die Sie machen wollen.

3.) Kontrollieren Sie das Schreiben auf Tippfehler. Wenn Sie eine Vorlage mit Tippfehlern übernehmen bewerben Sie sich mit einem mangelhaften Bewerbungsschreiben das Sie zu Verantworten haben.


19.03.2014     Wir suchen eine eierlegende Wollmilchsau

Der nebenstehende Ausschnitt stammt aus einem Stelleninserat.

... und wenn Sie noch gleichzeitig mit 5 Bällen jonglieren und Göthes Faust auswendig und rückwärts aufsagen können sind Sie unser Mann.

Machen Sie es bei einer Bewerbung besser und konzentrieren Sie sich auf die wichtigen Punkte. Ansonsten gehen Sie die Gefahr ein, dass ein Leser den Überblick verliert. Listen Sie Ihre wichtigsten Erfahrungen und Stärken auf die im Zusammenhang mit der ausgeschriebenen Stelle stehen.

nach obennach oben

3.03.2014     Kann ich Sie zurückrufen?

Wer kennt das nicht. Sie rufen jemanden an und der Andere meldet sich mit dem Wortlaut: "Kann ich Sie zurückrufen?" - Was soll diese Frage? Woher soll ich wissen ob der andere in der Lage ist das Telefon zu bedienen und mich anzurufen, dies sollte er doch selber wissen.

Stellen Sie bei einem Bewerbungsschreiben keine Frage, der Leser kann Ihnen nicht antworten. Genauso ist es mit der Einleitung: "Sie suchen einen zuverlässigen und pünktlichen Mitarbeiter?"
Der Personalverantwortliche wird Ihnen kaum zurückschreiben:" Ich habe ein Stelleninserat aus reiner Langeweile geschaltet, und wenn wir Personal einstellen, muss es unzuverlässig sein und regelmässig zu spät zur Arbeit erscheinen."
Auflösung:
Wenn Sie den Telefonhörer abnehmen und keine Zeit für ein Gespräch haben, ist eine bessere Antwort: Ich rufe Sie zurück.


19.02.2014     Uga-Uga oder einfach nur Ga Ga?

Gut gemeinte Botschaften bringen den Leser oft nicht weiter. Vermutlich war ein besonders pfiffiger Werbetexter am Werk, der gerade vom Bananenpflücken an seinen Arbeitsplatz zurückgekehrt ist. Die Zusatzinformation: "Hier kriegst Du Uga-Uga ins Leben" hilft Ihnen auch nicht weiter. Wollen wir mer Uga-Uga und was um Himmels Wille ist Uga-Uga?

Man merke sich:
Eine infantile Sprache weckt nicht unbedingt Vertrauen und bringt wenig Licht ins dunkle.
Lesen Sie Ihre Bewerbung mehrmals durch und überprüfen Sie, ob ein Satz so verstanden wird wie Sie es meinten.


31.01.2014]     Der Teufel liegt im Tippfehler

Tippfehler schleichen sich immer und überall ein, da hilf auch kein noch so gutes Programm das Tippfehler erkennen soll. Zugegeben, eine grosse Anzahl der lästigen Dinger werden gefunden, ein Wort kann aber auch falsch geschrieben sein wenn es in einem anderen Zusammenhang steht und der Fehler wird nicht erkennt.
In den meisten Fällen wird der Sinn des geschriebenen verstanden wenn der erste und letzte Buchstaben des Wortes korrekt ist und ein Buchstaben ergänzt oder vertauscht wird.
In einigen Foren die sich Thema Textverfassen beschäftigen ist dann auch folgender Satz zu finden:

"Ncah enier Sduite enier Elingshcen Unvirestiät ist es eagl, in wlehcer Rienhnelfoge die Bcuhtsbaen in eniem Wrot sethen. Das eniizg wcihitge dbaei ist, dsas der estre und lzete Bcuhtsbae am rcihgiten Paltz snid. Der Rset knan ttolaer Bölsdinn sien, und man knan es torztedm onhe Porbelme lseen. Das ghet dseahlb, wiel wir nchit Bcuhtsbae für Bcuhtsbae enizlen lseen, snodren Wröetr als Gnaezs."

Ziel sollte es natürlich nicht sein, dass eine Bewerbung nur verstanden wird, sie sollte beachtet werden.
Schauen Sie mal auf der untenstehenden Seite vorbei und entdecken Sie die häufigsten Schreib- und Tippfehler.
Link: Liste häufiger Tippfehler ➚


4.01.2014     Endlich ist es da, das Joghurt mit 0% (Joghurt?)

Was interessiert mich bitte schön eine Marroni Joghurt das 0% Marroni enthält?
Damit kein Zweifel aufkommt, die Preisauszeichnung weist nochmals darauf hin: Marroni 0%
Wäre also auch gut möglich dass es sich um ein Erdbeerjoghurt handelt (mit 0% Marroni).
Was kommt als nächstes, ein Joghurt ohne Fett, 0% Zucker, keine Marroni und ohne Joghurt? Sie müssen sich also nicht wundern, wenn Sie das nächste Mal ein 0%-Joghurt kaufen und zu Hause beim öffnen feststellen müssen, dass im Becher lediglich Wasser ist, natürlich ohne Kohlensäure!

Das Selbe gilt für die Bewerbung, was nichts anderes ist als Werbung für die eigene Person. Vermeiden Sie unklare Aussagen die Spielraum für Interpretationen offen lassen oder zu Verwirrung führen kann.

Hinweis:
Mit 0% ist nicht etwa der Fettgehalt sondern der Anteil an Kristallzucker gemeint.
Der Hersteller verwendet anstelle von Kristallzucker einen Zuckersirup.

nach obennach oben


   
 copyright 2017 by Bewerbungen24.ch